Glück

Glück – ein Zustand, der fragil
und sprachlich äusserst difficil,
weil individuell oft grund-verschieden
doch förderts substantiell den Frieden,
weshalb – so generell genommen -
das Glück dem Menschen hoch Willkommen.

Glück – wird nicht selten angenommen –
könne man in Griff bekommen,
planen, messen, kalkulieren,
zum Ziele setzen, evaluieren,
und wers für sich zu horten denkt
ahnt nicht den Reichtum, wenn ers schenkt.
Glücklich also, wer es liebt,
und Glück grosszügig weiter gibt!

So mancher gibt viel Gut und Geld
für sein erhofftes Glück der Welt.
Doch – wie viel Glück ist ein Daheim
und das Geschenk, gesund zu sein?
Wie unschätzbar ein frohes Lachen
und Dinge tun, die Freude machen,
sich eine kleine Pause gönnen
und sehen, hören, staunen können,
wie kostbar jede Jahreszeit,
ein gutes Wort, Zufriedenheit?
Ein Freund in allen Lebenslagen,
gemeinsam Freud und Lasten tragen
ist Glück, das anders wiegt und zählt
als aller Reichtum dieser Welt.
- Und überdies hat umgekehrt
erspartes Un-Glück grössten Wert.

Die weise Rechnung aller Tage
eines Menschen Glück und Plage
auf der Goldnen Waage zeigt
als Summe einzig: DANKBARKEIT!


Marlies Frast
2003